Ghost, Made in Intermac

Ghost bedeutet Schatten, Spur, Schein, Geist, Seele. Nur Glas ist in der Lage, dieses abstrakte Konzept in einen Gegenstand zu verwandeln.

Er wurde zum ersten Mal am Salone del Mobile in Mailand 1987 präsentiert, wo er sofort für sein harmonisches und elegantes Design bei einem Wettbewerb der Zeitschrift “Interni” prämiert wurde, bei dem die Besucher eingeladen wurden, das innovativste Produkt auszuwählen. Zutaten für dieses Wunder sind die Technologie, die ein alternatives Material wie Glas geschmeidig und beständig werden lässt, die Reinheit des Gegenstands, wodurch es bei den anspruchsvollsten Verteidigern ökologischer Werte Anklang findet, die Transparenz, die ihn unsichtbar macht und daher die Kombination mit jeder Einrichtungsumgebung gestattet, die Ewigkeit seiner Glattheit, seiner Lebensdauer und seiner Schönheit. 1

Ghost, Made in Intermac: Foto 1
Von links: Sergio Nicolai, Marketing Manager Intermac; Daniele Livi, Chief Product Manager Fiam; Raphaël Prati, Biesse Group Marketing & Communications Director
Ghost, Made in Intermac: Foto 2

Der Sessel ist völlig innovativ, einzigartig auf seine Weise, nicht wahrnehmbar und transparent. Dank seiner monolithischen Form und seiner Unsichtbarkeit ist er vollkommen anders als alle anderen am Markt des Home-Designs vorhandenen Sitzgelegenheiten.

Der Sessel Ghost macht dank der Bearbeitbarkeit des Materials den Weg für den Einsatz von Glas frei.

Ghost nimmt aus einer einzelnen Glasplatte AGC Planibel Clear mit einer Stärke von 12 Millimetern Form an. Sie wird zuerst mit einem Hochgeschwindigkeits-Hochdruckwasserstrahl (der 1.000 Meter pro Sekunde erreicht) des 3-achsigen Arbeitszentrums Master 33.3 geschnitten und anschließen gebogen.

Ghost ist das einzigartige Produkt von Fiam, das wegen seiner perfekten Ergonomie zwei Krümmungsdurchgänge benötigt.
Daniele Livi Fiam Chef-Produktmanager

Nach dem Schneiden wird die Glasplatte am Arbeitszentrum, das die notwendige Polierqualität für einen Designgegenstand dieses Niveaus gewährleistet, formgefräst und poliert. Erst an dieser Stelle kann der Biegeprozess erfolgen, bei dem das Glas erhitzt wird, damit es die endgültige Form annimmt. „Ghost“, erklärt Daniele Livi, Chef-Produktmanager, diesbezüglich, „ist das einzige Produkt von Fiam, das für seine perfekte Ergonomie, zwei Biegedurchgänge erfordert.“

Entscheidend ist der Beitrag, den die Softwares bei der Konzeption und Gestaltung solcher Gegenstände liefern: Sie sichern zusammen mit dem kreativen Geist des Designers eine freie und einfache Entwicklung und überwinden die Kompliziertheit, die ein derartiges Produkt mit sich bringt. Die perfekte Integration der Software im Intermac Arbeitszentrum ermöglicht, das, was programmiert wird, detailgetreu in der Maschine zu erhalten.

Cookies help us to provide our services. Using these services, you agree to the use of cookies from us. Info
Go to top of page